Posts in Category: Main

Holen Sie sich komplette Proteine mit Fuchsschwanz Hirse

Hirsen sind kleine Samengräser, die häufig als Getreide oder als Futtermittel für Tiere angebaut werden. Da Hirsen eine kurze Wachstumsperiode haben, können sie Trockenheit und hohe Temperaturen aushalten und trotzdem gute Erträge liefern. Sie werden hauptsächlich in halbtrockenen Gebieten Asiens und Afrikas angebaut. www.Bluttests.de

Hirse ist eine der Hauptzutaten in Vogelfutter; dieses wunderbare Getreide ist technisch gesehen ein Samen und kein Korn, wird aber üblicherweise in der Getreideabteilung gehandelt. Es ist ein köstliches Getreide, dessen Konsistenz je nach Kochmethode variiert; es kann cremig wie Kartoffelpüree oder fluffig wie Reis sein. Da Hirse glutenfrei ist, ist sie eine wunderbare Getreidealternative für Menschen, die glutenempfindlich sind.

Hirse ist winzig klein und rund in der Form und kann in der Farbe von weiß über grau bis gelb und rot variieren. Hirse bezieht sich im Allgemeinen auf eine Vielzahl von Körnern, die am häufigsten im Handel erhältliche Form von Hirse ist Sorghum – Jowar, Fingerhirse – Ragi oder Perlhirse – Bajra und natürlich Couscous, das aus geknackter Hirse hergestellt wird. Fuchsschwanzhirse ist die am zweithäufigsten angebaute Hirse, auch bekannt als Korralu in Andhra Pradesh, “Thinai” in Tamil Nadu, “Navane” in Karnataka und “Rala” in Maharashtra.

Fuchsschwanzhirsen sind in Form von Getreide, Gries oder als Mehl erhältlich. Fuchsschwanzhirse ist reich an intelligenten Kohlenhydraten und lässt den Blutzuckerspiegel unmittelbar nach dem Verzehr nicht ansteigen, da sie reich an Ballaststoffen ist.

Gesundheitliche Vorteile von Hirsekörnern

Hirse ist nicht nur die neue Modeerscheinung zur Gewichtsabnahme, sondern hat eine breite Palette an gesundheitlichen Vorteilen, die man in der heutigen Zeit nutzen sollte. Hirse, vollgepackt mit Nährstoffen, Vitaminen, Mineralien und organischen Verbindungen, kann die menschliche Gesundheit auf verschiedene Weise erheblich fördern.

Hirse gegen Typ-2-Diabetes
Hirse ist eine reiche Quelle für Magnesium, ein Mineral, das für die Stärkeverdauung extrem wichtig ist. Forschungen haben ergeben, dass der Verzehr von magnesiumreichen Vollkornprodukten dazu beitragen kann, das Risiko für Typ-2-Diabetes zu senken. Ein energiegeladener Morgen mit einer Schale Hirse, die in Milch gekocht wurde, ist also ein Start in den Tag mit der richtigen Ernährung.

Hirse gegen Herzkrankheiten
Der hohe Ballaststoffanteil in Hirse ist ideal, um den Cholesterinspiegel zu senken. Er eliminiert das gefährliche “schlechte Cholesterin” (LDL) aus dem System und fördert gleichzeitig die Wirkung des “guten Cholesterins” (HDL). Als reiche Quelle von Magnesium und Kalium senkt es den Blutdruck und wirkt gefäßerweiternd. Die Senkung des Blutdrucks und die Förderung der Durchblutung ist eine der besten Möglichkeiten, Ihre kardiovaskuläre Gesundheit zu schützen.

Hirse für Verdauungsgesundheit und Entgiftung
Die reichhaltigen Ballaststoffe in Hirse bewegen sich entlang des Magen-Darm-Systems und beseitigen Probleme wie Verstopfung, Blähungen, Völlegefühl und Krämpfe. Dies verbessert die Nährstoffretention und reduziert die Wahrscheinlichkeit von Magengeschwüren. Die richtige Verdauung und die Beseitigung von Abfallstoffen helfen, die Gesundheit der Nieren, der Leber und des Immunsystems zu verbessern.

Die Antioxidantien, die in Hirse gefunden werden, neutralisieren freie Radikale und die vorhandenen nützlichen Catechine können helfen, das System von Giftstoffen zu befreien, indem sie die richtige Ausscheidung fördern und die enzymatische Aktivität in den Organen neutralisieren.

Hirse in der Krebsprävention
Jüngste Forschungen haben ergeben, dass Ballaststoffe eine der besten und einfachsten Möglichkeiten sind, um das Auftreten von Brustkrebs zu verhindern. Außerdem ist einer der Phytonährstoffe, die reichlich in Hirse vorhanden sind, Lignane. Bei der Fermentation im Darm durch Bakterien entsteht aus ihnen Enterolacton”, ein Produkt, von dem bekannt ist, dass es vor einigen Formen von Brustkrebs schützt.
Hirse in der Asthma-Prävention
Forschungen haben gezeigt, dass Hirse die Lebensqualität von Menschen, die an Asthma im Kindesalter leiden, erheblich verbessern und auch die Entstehung von Asthma verhindern kann. Es hat sich gezeigt, dass sich Keuchen und Asthmaanfälle bei Kindern, die viel Hirse zu sich nahmen, reduzierten.

Wie Sie die richtige Hirse auswählen

Achten Sie beim Kauf von Hirse in loser Schüttung oder in abgepackten Behältern auf die Frische und darauf, dass keine Feuchtigkeit vorhanden ist. Wählen Sie immer Bio-Hirse, frei von chemischen Düngemitteln und künstlichen Spritzmitteln.

Wie Sie Ihre Mahlzeiten mit Hirse genießen können

Hirse kann als Frühstücksbrei gekocht werden, dem Sie Nüsse und Früchte hinzufügen können, um ihn nahrhafter zu machen.
Hirsemehl kann in Brot- und Muffinrezepten anteilig zugegeben werden.
Gekochte Hirsekörner, die zu einem Gemüsesalat mit Hähnchenfleisch hinzugefügt werden, sind eine sättigende und nährstoffreiche Mahlzeit.…

Was sind die Ursachen, Symptome und Behandlung von Zöliakie?

Sellerie-Intoleranz, die als Zöliakie bekannt ist, ist ein häufiges Problem bei Menschen in der westlichen Welt. Es wird durch eine genetische Erkrankung verursacht, bei der das Immunsystem sein eigenes Gewebe angreift. Dies ist eine Autoimmunerkrankung, die nicht lebensbedrohlich ist. Wenn bei Ihnen Zöliakie diagnostiziert wurde, müssen Sie unbedingt so bald wie möglich eine Behandlung suchen, um weitere Schäden zu vermeiden. Es ist bekannt, dass diese Störung sowohl Erwachsene als auch Kinder betrifft und eine der häufigsten Störungen des Verdauungssystems ist.

Die Symptome einer Zöliakie können verschiedene Formen annehmen. Sie können eine leichte Darminfektion, Darmnarben und auch Krämpfe, Durchfall oder Verstopfung sein. Andere Symptome können auch Gewichtsverlust, Müdigkeit und Anämie sein. In schwereren Fällen kann sich die Haut ablösen oder die Nägel können Risse entwickeln.

Sie werden feststellen, dass es Ihnen bei Zöliakie schwer fällt, Nährstoffe aufzunehmen. Der Körper beginnt Antikörper zu produzieren, die die Dünndarmschleimhaut angreifen. Wenn diese Option nicht aktiviert wird, können die Antikörper den Darm und sogar den Darm selbst zerstören.

Sobald Sie Zöliakie haben, gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie es behandeln können. Sie sollten versuchen, Ihren Körper gesund und stark zu halten. Eine Möglichkeit besteht darin, Lebensmittel mit viel Ballaststoffen zu essen und viel Wasser zu trinken aber mehr koennen sie auch auf www.Bluttests.de lesen. Ihr Körper braucht die Vitamine und Mineralien, die diese Nahrungsquellen enthalten. Ihr Ernährungsberater empfiehlt möglicherweise ein spezielles Nahrungsergänzungsmittel, das eine Mischung aus verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen enthält, um sicherzustellen, dass Sie alle wichtigen Nährstoffe erhalten. Lebensmittel wie Brokkoli, Karotten, Sellerie, Spinat, Blumenkohl, Kohl, Bohnen, Erbsen, Pilze und Radieschen können eine gute Proteinquelle sein und zur Förderung eines gesunden Verdauungssystems beitragen.

Obwohl es eine Vielzahl von Symptomen gibt, die mit Zöliakie verbunden sind, gibt es einige häufige Faktoren, die die Schwere Ihrer Symptome erhöhen können. Wenn Sie beispielsweise bestimmte gesundheitliche Probleme haben, wie z. B. Diabetes, Nierenprobleme, Krebs, Herzerkrankungen, Depressionen oder Nierenversagen, müssen Sie möglicherweise Ihren Arzt aufsuchen, um eine ordnungsgemäße Diagnose und Behandlung zu erhalten. Das Immunsystem Ihres Körpers wird geschwächt, daher muss es richtig behandelt und gepflegt werden, damit Sie sich erholen können.…

Nahrungsmittelintoleranz im Detail, Ursachen und wer die Leidtragenden sind.

Lebensmittelintoleranz wird heutzutage ziemlich oft diskutiert – was genau bedeutet sie also? Nun, manchmal verträgt unser Körper die Lebensmittel, die wir essen, nicht. Mehr über den Anbieter, ihre Werte und Mission finden sie unter diesem: warum bluttest vor hochzeit Dies wird als Nahrungsmittelintoleranz bezeichnet. Wenn Menschen Lebensmittel verzehren, auf die sie empfindlich reagieren, wie z.B. Milchprodukte bei Laktoseintoleranz, reagiert ihr Körper negativ. Die Auswirkungen zeigen sich jedes Mal, wenn die Lebensmittel verzehrt werden, wenn auch nicht immer sofort. Wenn große Mengen der Nahrung aufgenommen werden, können die Symptome schwerwiegend sein.

Nahrungsmittelintoleranz im Detail, Ursachen und wer die Leidtragenden sind

Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit wird manchmal fälschlicherweise mit einer Nahrungsmittelallergie verwechselt. Lebensmittelallergien veranlassen das Immunsystem einer Person, sich aufzusetzen und auf sich aufmerksam zu machen, während Lebensmittelunverträglichkeiten nicht das Immunsystem betreffen. Sie stehen auch nicht im Zusammenhang mit verunreinigten oder verdorbenen Lebensmitteln; diese verursachen eine Lebensmittelvergiftung, keine Intoleranz. Nahrungsmittelintoleranz beschreibt die nachteilige physische Reaktion auf die Einnahme bestimmter Nahrungsmittel; sie ist etwas, das das Verdauungssystem beeinträchtigt.

Die Ursachen von Nahrungsmittelunverträglichkeit

Wie bereits erwähnt, wird Lebensmittelintoleranz durch die Unfähigkeit verursacht, bestimmte Arten von Lebensmitteln zu verdauen, was in der Regel auf unzureichende Mengen der für die Verdauung eines bestimmten Lebensmittels erforderlichen Chemikalien oder Enzyme zurückzuführen ist.

Laktoseintoleranz ist sehr häufig. Menschen, die an dieser Erkrankung leiden, haben nicht genug von dem Enzym “Laktase”. Daher kann ihr Körper die Laktose oder den Milchzucker in Milchprodukten nicht abbauen.

Zu den häufigen Symptomen der Laktoseintoleranz gehören Darmbeschwerden, Blähungen, Völlegefühl und Darmunregelmäßigkeiten.

Andere Menschen können Alkohol nicht verarbeiten, weil sie nicht genug vom Enzym “Alkoholdehydrogenase” haben. Sie können krank werden, wenn sie auch nur ein einziges alkoholisches Getränk zu sich nehmen. Die Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe in verarbeiteten Lebensmitteln sind eine weitere häufige Ursache für Nahrungsmittelunverträglichkeit. MSG, Koffein, Benzoate und Aspartam verursachen bei empfindlichen Personen Schmerzen und Müdigkeit.

Wer leidet an Lebensmittelunverträglichkeit?

Jeder kann das! Nahrungsmittelunverträglichkeit ist nicht auf eine bestimmte Personengruppe beschränkt, es gibt jedoch einige Faktoren, die bei der Wahrscheinlichkeit, dass eine Person von einer Intoleranz betroffen ist, eine Rolle spielen. Nahrungsmittelunverträglichkeit kann vererbbar sein; wenn also Ihre Eltern an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit leiden, stehen die Chancen gut, dass auch Sie davon betroffen sind. Auch die Ethnizität spielt eine Rolle. Nur 10% der Nord- und Westeuropäer leiden an Laktoseintoleranz, während Personen asiatischer, afrikanischer, griechischer und indianischer Abstammung wesentlich anfälliger sind. Laktoseintoleranz betrifft 70-90% der letztgenannten Bevölkerungsgruppen.

Neugeborene neigen dazu, mehr Laktase zu produzieren, so dass sie Laktose leichter verdauen können als Erwachsene und ältere Kinder. Die Symptome der Laktoseintoleranz können bereits bei Kindern im Alter von zwei Jahren auftreten, aber viele Menschen entwickeln sie erst später im Leben. Gastroenteritis verursacht manchmal einen Abfall des Laktasespiegels, was zu einer vorübergehenden Unverträglichkeit von Milchprodukten führt. Kinder sind nach einer Gastroenteritis einem hohen Risiko einer Laktoseintoleranz ausgesetzt. Und die Hälfte aller Asiaten ist von Alkoholintoleranz betroffen!…